Diesseits – Jenseits

Berichte von Nahtoderfahrungen gibt es mittlerweile einige. Die Betroffenen erzählen oft von der Annahme in Liebe und dann vom Zurückschicken auf die Erde, um weiter zu leben oder sie werden darum gebeten, eine bestimmte Aufgabe zu übernehmen.

In der „geistigen Literatur“ gibt es viele Berichte vom jenseitigen Weg von Menschen, die in der Regel auch „Altlasten“ von der Erde aufzuarbeiten haben, und sich dann weiter entwickeln.

Was geschieht mit den Seelen von Kindern, die kurz nach der Geburt oder in sehr jungem Alter ins Jenseits gehen (nach irdischen Gesichtspunkten versterben)? Sie sind hilflos, noch unselbstständig, müssen betreut und erzogen werden. Für sie ist natürlich auch gesorgt. Es gibt ein jenseitiges Kinderreich, in dem diese Seelen aufs Beste betreut und geschult werden und auch Ruhe- und Spielzeiten kommen nicht zu kurz.

Das jenseitige Kinderreich

In einer schönen Gartenlandschaft stehen riesige Häuser (es sind sehr viele Kinder). Im ersten sind die Bettchen der kleinsten, sie stehen in einer Höhe von 3 Schuh (1 Schuh ist 31,6 cm), also gerade hoch genug, daß sich ein Betreuer gut zu dem Kind hinunterbeugen kann. Es sind einige Betreuer, die durch die Reihen gehen, in denen diese Bettchen angeordnet sind. Und die sich darum kümmern, daß es keinem Seelchen an etwas fehlt.

Wenn die Kinder größer geworden sind und ins Krabbel- und Laufalter kommen, so kommen sie in andere Räume, in denen Vorrichtungen angebracht sind, an denen sie sich hochziehen und festhalten können sowie Geländer, an denen sie das Laufen lernen. Natürlich sind auch hier immer Aufsichtspersonen dabei, aber das Laufen lernen ist etwas, bei dem das Kind selbst aktiv werden muß.

Wenn auch das gemeistert ist, kommt das Sprechen dran, hier gibt es eine eigene Vorgehensweise, um den Kindern spielerisch das Sprechen beizubringen und das dann in Rollenspielen einzuüben und zu vervollkommnen. Und dann das Lesen – die Schrift ist anders aufgebaut und das Lernen der Worte wird mit Bildern unterstützt, die wiederum weitere Informationen beinhalten.

Je nach Alter und Entwicklung werden die von der Erde kommenden älteren Kinder eingegliedert, es macht ja wenig Sinn, ein Kind das bereits laufen und sprechen kann, nochmals das Laufen und Sprechen lernen lassen.     

Bei dem Unterricht über die Erde wäre wohl gerne der eine oder andere Forscher dabei, wenn einer der riesigen Globusse aufgeklappt wird und sich der innere Aufbau der Erde zeigt oder wenn bestimmte Szenen den Kindern an den Originalplätzen vorgespielt werden zum besseren Verständnis.

Und wenn sie einen bestimmten Entwicklungsstand erreicht haben, ihre Herkunft erfahren, können sie ihre Verwandten auf der Erde besuchen, wenn diese schlafen. Es ist dann wie ein Traum für diese.

Aber das Lernen ist noch nicht vorbei, es folgt die Schulung in den Zwölf Geboten, die zehn Gebote, die Moses erhalten hat, und die 2 Gebote des Neuen Testaments. All diese Gebote werden bis ins Innere aufgeschlüsselt, wohl nicht nur für die Kinder dort, sondern auch für uns Kinder auf der Erde.

Obervorsteherin dieser Lehranstalten ist Maria, die Mutter von Jesus, die diese Lehranstalten oft besucht.

——————————————————-

In dem Buch Die geistige Sonne, Band 2 von Jakob Lorber wird ab Kapitel 67 die Leitung der Entwicklung der Seelen, bzw. das Erziehen der Kinder im Jenseits geschildert.

http://www.vitaswing.de/jl/gso2/Gso2-067.htm

http://www.vitaswing.de/jl/gso2/Gso2-068.htm

http://www.vitaswing.de/jl/gso2/Gso2-069.htm

http://www.vitaswing.de/jl/gso2/Gso2-070.htm

http://www.vitaswing.de/jl/gso2/Gso2-071.htm

http://www.vitaswing.de/jl/gso2/Gso2-072.htm

Das sind Links zu den ersten sechs Kapiteln des „Jenseitigen Kinderreichs“ wenn jemand weiterlesen möchte, nachstend der Link zum Inhaltsverzeichnis des Buches dort runterblättern zum Kapitel 73.

http://www.vitaswing.de/jl/gso2/index.htm

Die Gegenüberstellung des Originaltextes mit dem Textes der 6. Auflage zeigt die zwischenzeitlich vorgenommenen Änderungen auf.

————————————————–

Ein Tipp – wenn etwas unklar ist, es nicht einfach verwerfen, sondern im Inneren nachfragen und um Antwort bitten, ja und dann, geduldig sein, die Antwort kommt bestimmt.

In eigener Sache

Vor langer Zeit kam ich in an einen Ort, an dem Wortkinder sprachen, und war sofort fasziniert und berührt. Ich habe mich erst gewehrt, aber es hat nichts genutzt, es hat in mir gearbeitet und ich „mußte“ mich damit auseinander setzen. Und so kam eins zum anderen, Informationen, geistige Werke, die ich dann mehr oder weniger gesammelt habe.

Ich habe sie durchaus nicht alle gelesen. Manchmal habe ich ein Buch geöffnet und da war ein Satz, den ich in dem Moment brauchte, und als ich ihn gelesen hatte, habe ich das Buch wieder zugemacht und zurückgestellt.

Aber im Laufe der Zeit kam doch einiges an Informationen zusammen, und ich habe Zusammenhänge über die Schöpfung und den „Sinn des Leben“ begriffen, die durchaus nicht alltäglich sind.

Und jetzt in dieser Zeit möchte ich das Wissen teilen. Es ist ein Angebot, eine lose Sammlung an Informationen, die zur Erklärung der Vorgänge auf der Erde dienen sollen. Im Moment habe ich vor, wöchentlich ein Thema aufzugreifen und in einer WordPress-Umgebung einzustellen. WordPress deshalb, weil es „einfach“ ist und alle Umgebungen abdeckt, Browser-, Tablet- und Smartphone-Formatierungen werden bedient. Allerdings muß man sich an einige Konventionen halten, Überschriften sind z. B. etwas groß, bitte stört Euch nicht daran.

Auf die Dauer wird das mit dem Blog wohl zu unübersichtlich werden, so daß ich dann bestimmte Themen in anderer Form zusammenfassen und einstellen werde, aber das dauert noch ein wenig.

Soweit der Überblick

Es ist etwas ungewöhnlich, daß keine Kommentare möglich sind. Ich habe in der Vergangenheit Probleme mit Hackern gehabt und darum beschlossen, daß ich im Moment nur die Kontaktaufnahme per eMail ermögliche. Das ist für den, der mich kontaktieren möchte, sicherer, und es geht auch darum, daß die Themen in sich geschlossen bleiben und nicht „zerrissen“ werden.

Die Themen sind überkonfessionell, es geht hier rein um die Beziehung zwischen der göttlichen Liebe und dem Menschen.

Das Gute in der heutigen Zeit ist, daß viele der Schriften Online frei verfügbar sind, und daß man dort dann nachlesen kann, was man im Moment braucht. Es ist wie ein lichtes Gegenstück zu den dunklen Geschehnissen gerade jetzt in dieser Zeit.

Passt gut auf Euch auf, alles Liebe.

Gerlinde